Festzelt 2017

Nach fünf Tagen fleißiger Arbeit von vielen Helfern war das große Festzelt an der Heilig-Blut-Straße endlich fertig aufgebaut und festlich geschmückt und alle Beteiligten warteten gespannt auf die Besucher.

Und sie kamen! Zum Bieranstich am Donnerstag, den 30. Juni feierten fast 800 Happinger und Gäste zur Musik der der Blaskapelle Was´n den Beginn der Festwoche. Die Panger Goaßlschnalzer zeigten lautstark

ihr Können und die Jugend des Panger Trachtenvereins plattelte in traditioneller Tracht.

Die Gewinner des Stadtteilschießens wurden bekannt gegeben und konnten ihre zahlreichen Preise abholen, wobei nicht nur die besten Schützen, sondern auch die teilnehmerstärksten Mannschaften

prämiert wurden.

 

Am Freitag musste Luise Kinseher krankheitsbedingt sehr kurzfristig absagen, aber dafür brachten Hans Well und seine Familie mit einem vielfältigen Programm die Zuhörer im ausverkauften Zelt zu wahren Begeisterungsstürmen und mehreren Zugaben. Die pointierten Verse mit speziellen »Happinger

Themen« wechselten sich mit bekannten und beliebten Liedern ab und alles ging mit einer virtuosen Beherrschung der Instrumentenvielfalt - sogar ein Didgeridoo und eine Melodika waren dabei und der Singstimmen einher.

 

Am Samstagabend, exakt am Jahrestag der Eingemeindung, war dann der offizielle Festakt mit der Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, verschiedenen Festrednern und begleitet von den Neu-Rosenheimern. Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer würdigte am Festabend den Stadtteil im Süden Rosenheims: »Die gelebte Solidarität ist für Happing eine Selbstverständlichkeit.«

 

Am Festsonntag konnte nach dem feierlichen Gottesdienst mit Weihbischof Wolfgang Bischof, Domkapitular Reichelt und Dekanin Hanna Wirth leider der geplante Festzug wetterbedingt nicht stattfinden. Schade, denn die verschiedenen versammelten Vereine aus Rosenheimer Stadtteilen boten in

ihren schönen Trachten oder Uniformen und den traditionellen Fahnen bereits im Festzelt ein wunderschönes Bild. Nachmittags wurde es dann trockener und das Seilziehen von fünf Mannschaften verschiedener Stadtteile konnte unter den Anfeuerungsrufen zahlreicher Zuschauer stattfinden. Die Kinder freuten sich am Kinderprogramm mit traditionellen Spielen wie Sackhüpfen, Kirschkernweitspucken, Maßkrugschieben und anderen Angeboten vom ASV und vom Stadtteilverein. Auch das Traktorfahren mit historischen Fahrzeugen und Ponyreiten mit dem Islandpferdehof Auensee

waren besonders begehrt.

 

Selbst nach vier Festtagen war das Zelt am Abschlussmontag nicht leer: Kesselfleisch und Spareribs und die Ziehung der Gewinner der Verlosung lockten noch einmal Hunderte Besucher ins Zelt.

Ein Herzlicher Dank an alle Fotografen.

Insbesondere an Gerhard Leitsmüller für die vielen tollen Bilder von unseren Fest.

Ein herzlicher Dank an alle

Besucher

Helfer und Helferinnen

Sponsoren

welche zu der gelungenen Festwoche beigetragen haben